3 Brüder – 3 Spezialisten.


Careforce ist ein österreichisches Familienunternehmen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, 24 Stunden – Betreuung von hoher Qualität anzubieten - zu fairen und würdevollen Bedingungen für alle Beteiligten. Mehr zu unserem FARE CARE Konzept finden Sie hier >

Roland, Bernhard und Wolfgang Kriegleder sind 3 Brüder, die direkt aus der Praxis kommen. Als Krankenpfleger, Arzt und Manager vereinen sie ihre langjährigen Fachkenntnisse und Erfahrungen aus dem Gesundheitswesen und der Wirtschaft zu einer Dienstleistung von hoher Qualität . Fürsorge und gegenseitige Hilfe sind seit jeher das Fundament unserer Familie. Das ist uns wichtig! Daher können Sie bei uns sicher sein, dass die linke Hand immer weiß, was die rechte tut.

Bild Portait Roland Kriegleder

Roland Kriegleder

Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger

Geschäftsleitung - Pflege
e-mail: roland(et)careforce.at
Telefon: 0680 12 82 392


Roland Kriegleder ist seit 1995 als diplomierter Krankenpfleger tätig, davon viele Jahre in der mobilen Krankenpflege. Als echter Profi bringt er die fachliche Kompetenz direkt aus der Arbeit mit kranken und pflegebedürftigen Menschen und ist ihr Ansprechpartner in allen Betreuungsfragen. Roland Kriegleder kümmert sich um die fachliche Begleitung von der Auswahl der Betreuerinnen über den persönlichen Erstbesuch bis zu den 14-tägigen Pflegevisiten. Ein weiteres Instrument zur Qualitätssicherung und für Transparenz ist dabei die professionelle Pflegedokumentation. Als ausgebildeter Grafiker ist er auch für den gesamten Careforce-Werbeauftritt zuständig.

Bild Portait Wolfgang Kriegleder

Wolfgang Kriegleder, MAS

Geschäftsleitung
e-mail: office(et)careforce.at
Telefon: 0699 106 22 869


Wolfgang Kriegleder, hat ein Wirtschaftsstudium absolviert und arbeitet seit Jahren erfolgreich im Kulturmanagement. Er deckt alle Fragen rund um administrative, finanzielle und allgemein wirtschaftliche sowie rechtliche Belange ab.

Bild Portait Bernhard Kriegleder

Dr. Bernhard Kriegleder

1. Oberarzt der orthopädischen Abteilung im BHS und Allgemeinmediziner
Zuständigkeit bei medizinischen Fragen
e-mail: office(et)careforce.at


Dr. Bernhard Kriegleder ist ärztlicher Leiter und Berater bei Careforce. Seit 1993 ist er Facharzt für Orthopädie und seit 2002 erster Oberarzt an der orthopädischen Abteilung im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Allgemeinmediziner (seit 1986).

Bild mit drei Buttons in den Nationalfarben von Tschechien, Slowakei und Ungarn

Mag. Liliana Šimková

Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester

Pflegeorganisation
Ansprechpartnerin für tschechische, slowakische und ungarische PersonenbetreuerInnen
e-mail: liliana(et)careforce.at
Telefon: 0664 280 44 63


Wir sind selbst Angehörige.


Unsere ältere Schwester hat infolge eines Impfschadens eine schwere Behinderung. Das bedeutete: Immer wieder große Unruhe, Anfälle von Aggressivität gegen sich selbst und das Umfeld. Als Physiotherapeutin hatte unsere Mutter zwar viel Erfahrung mit behinderten Kindern, aber die Behinderung ihrer Tochter war eine ungleich größere Herausforderung. Es fand sich auch keine Schule, die unsere Schwester aufgenommen hätte. Wir Brüder lernten daher von klein auf zusammenzuhalten, Rücksicht zu nehmen und hilfsbereit zu sein. Später absolvierten wir unseren Zivildienst in verschiedenen sozialen Einrichtungen. All das hat unsere Berufswahl vermutlich beeinflusst.


So definieren wir Qualität.


  • Wir sind kein Massenbetrieb. Deshalb betreuen wir eine überschaubare Anzahl an Klienten im Raum Wien, NÖ und im Burgenland. So können wir eine persönliche und hochqualitative Betreuung sichern.
  • Wir sind ein österreichisches Familienunternehmen. Die Kriegleder-Brüder sind seit Jahrzehnten privat und beruflich ein eingespieltes Team. Bei uns können Sie sicher sein, dass die rechte Hand immer weiß, was die Linke tut.
  • Gleichbleibende Ansprechpartner.
  • Alle Betreuerinnen werden von uns sorgfältig ausgewählt und sind fachlich qualifiziert. Wir vermitteln nur Betreuerinnen, deren Fachausbildung wir persönlich überprüft haben.
  • Wir überprüfen Deutschkenntnisse auf Konversations-Niveau.
  • Durch mindestens 14-tägige Pflegevisiten sind wir immer up-to-date. So halten wir laufend persönlichen Kontakt zu unseren Klienten. Gleichzeitig bieten wir dadurch auch den Betreuerinnen regelmäßig die Möglichkeit zur Supervision.
  • Bei uns gibt es eine professionelle Pflegedokumentation. So wird die Pflegequalität jederzeit überprüfbar und für alle Beteiligten transparent.
  • Faire Voraussetzungen und Bedingungen für alle Beteiligten rund um die Betreuungssituation sind uns sehr wichtig!
  • Qualität ist nur dann möglich, wenn das Wohl der pflegebedürftigen Menschen und der Betreuerinnen gleichermaßen berücksichtigt wird. Wir sind überzeugt, dass sich das Befinden der Betreuerinnen stark auf die Betreuungs-Qualität auswirkt.
  • Sollte dennoch einmal die Chemie zwischen Ihnen und der Betreuung nicht funktionieren, organisieren wir gratis einen geeigneten Ersatz.
  • Unterstützung bei allen Formalitäten (24-Stunden-Förderung, Sozialversicherung, Finanzamt, etc.)

Bild Sitzbank auf einer Wiese. Dahinter Bäume und bewaldete Hügel

Informationen für Betreuerinnen.


Sie möchten bei Careforce als Betreuerin tätig werden? Die Vermittlung von Klient/innen ist für Sie, abgesehen von einer einmaligen Gebühr von 50.- Euro für die Anmeldung, kostenlos. Andere Kosten entstehen Ihnen nicht. Wenn Sie gut Deutsch sprechen, über eine abgeschlossene Pflege-Ausbildung und eine EU-Staatsbürgerschaft verfügen, eine herzliche und geduldige Art haben und gerne mit älteren Menschen arbeiten, dann sind Sie bei uns richtig. Wir freuen uns auf Sie!


Ihre Voraussetzungen im Detail


  • Nachweis einer geeigneten Fachausbildung (z.B. diplomierte Pflegefachkraft, Pflegehilfe oder Heimhilfe)

  • Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates

  • Meldebestätigung als Nebenwohnsitz

  • Deutschkenntnisse auf Konversationslevel

  • Vollendung des 18. Lebensjahres

  • Unbescholtenheit – bestätigt durch ein in Österreich gültiges polizeiliches Führungszeugnis

  • empathische und soziale Fähigkeiten

  • Haushälterische Fähigkeiten

  • Telefonnummer und e-mail-Adresse unter denen Sie laufend erreichbar sind

  • Kenntnisse gesetzlicher Grundlagen und Berücksichtigung berufsrechtlicher Vorschriften >


Bitte füllen Sie dieses Formular aus und schicken Sie uns dieses per e-mail. Wir melden uns bei Ihnen.


Allgemeines zur Arbeit als Personenbetreuerin


Als Personenbetreuer/in sind Sie für pflegebedürftige Menschen in deren vertrauter Umgebung (Wohnung, Haus) tätig.

Sie wohnen üblicherweise turnusmäßig 14 Tage im Kundenhaushalt und werden danach von einer zweiten Betreuungskraft für die nächsten beiden Wochen abgelöst.

Ihre Tätigkeitsbereiche, Rechte und Pflichten werden innerhalb eines Vertrags mit der Klientel und Careforce formuliert und können entsprechend den vorliegenden Anforderungen individuell sein.

Ab dem Vertragsabschluss mit Careforce, bzw. ab Beginn Ihrer Arbeit werden Sie für die Dauer Ihrer Tätigkeit von uns mit Nebenwohnsitz im Wohnsitz der Klientel angemeldet. Wir organisieren den Gewerbeschein für Personenbetreuung und die Anmeldung bei der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft. Sie sind ab diesem Zeitpunkt unfall-, kranken- und pensionsversichert (auch innerhalb der 14 Tage in denen Sie nicht arbeiten). Außerdem sorgen wir gegebenenfalls für eine Haftpflichtversicherung.

Hinweis: Bei einer längeren Nichtausübung des Gewerbes wird der Gewerbeschein ruhend gemeldet und es besteht kein Versicherungsschutz.


Aufgaben der Betreuerinnen

tagsüber, gegebenenfalls auch nachts:


  • Pflegeleistungen, Hilfestellung bei der Lebensführung

    • - Gestaltung des Tagesablaufs
    • - Hilfe bei der Körperpflege, Nahrungsaufnahme, An- und Auskleiden
    • - Hilfe beim WC-Gehen, Baden und Duschen
    • - Hilfestellung bei alltäglichen Verrichtungen
    • - Medizinische Tätigkeiten wie Verbandswechsel oder Medikamentengabe *)
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen
    • - Zubereitung von Mahlzeiten
    • - Erledigung von Einkäufen und Besorgungen
    • - Durchführung von Hausarbeiten (z.B. Reinigungsarbeiten)
    • - Durchführung von Botengängen
    • - Betreuung von Pflanzen und Tieren
    • - Wäscheversorgung (Waschen, Bügeln, Ausbessern)
  • Gesellschafter-Funktion

    • - Gesellschaft leisten
    • - Spazieren gehen
    • - Karten- oder einfache Gesellschaftsspiele
    • - Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Kontakte
    • - Begleitung bei diversen Aktivitäten
    • - Führen von Konversation
  • Sonstige Voraussetzungen
    • - Kenntnisse gesetzlicher Grundlagen und Berücksichtigung berufsrechtlicher Vorschriften >
    • - Zusammenarbeit mit Ärzten, Pflegefachkräften und Angehörigen
    • - Durchführung der Betreuungsdokumentation laut Pflegeplanung
    • - Führung eines Haushaltsbuches (Ausgaben, Belege)
    • - Wahrung der Intimsphäre, des Datenschutzes und der Verschwiegenheitspflicht.
    • - Informationspflicht bei möglichen Besonderheiten oder Gefahrenquellen
    • - Bereitschaft im akuten Bedarfsfall 2-3 Tage länger Dienst zu versehen

*) Sobald Umstände vorliegen, die aus medizinischer Sicht die Durchführung von bestimmten Tätigkeiten durch Laien, bzw. nicht entsprechend ausgebildete Personen, eine Anordnung durch diplomiertes Pflegepersonal, oder einen Arzt erforderlich machen, handelt es sich bei den entsprechenden Tätigkeiten um "pflegerische Tätigkeiten", die einer gesonderten schriftlichen Übertragung bedürfen.


Wie werde ich Careforce-Personenbetreuerin


  • Kontaktaufnahme mit Careforce > zum Bewerbungsformular

  • Überprüfung Ihrer Qualifikationen und aller Voraussetzungen

  • Vorvertragsabschluss

  • Organisation administrativer Angelegenheiten: Gewerbeschein, Anmeldung bei der SVA, Haftpflichtversicherung, Meldebestätigung (Nebenwohnsitz)

  • Wir unterstützen Sie gerne bei der An- und Abreise. Die Reisekosten werden rückerstattet

  • Kennenlernen der Klientel bzw. der Angehörigen

  • Vertragsabschluss

  • Einführung in die Tätigkeit im Kundenhaushalt und Unterstützung bis die Aufgaben selbständig übernommen werden können.

  • Alle Aufgaben/ Tätigkeiten werden nachvollziehbar vertraglich festgehalten.

  • Telefonische Beratung und Erreichbarkeit, sowie Sicherstellung der Pflegequalität durch Pflegeplanung und Pflegevisiten.


Bezahlung


Wenn Sie in Österreich Einkünfte erzielen, müssen diese Einkünfte ab einer gewissen Höhe versteuert werden.

Sie können als Personenbetreuer/in bis zu 11.000.- Euro im Jahr verdienen. Das entspricht 60,27.- Euro pro Arbeitstag (bei durchgehendem Einsatz = 2 Wochen Dienst / 2 Wochen frei). Dieser Betrag ist ein Nettobetrag (steuer- und abgabenfrei) und darf nicht überschritten werden, da in diesem Fall Einkommenssteuer in beträchtlicher Höhe fällig wird. (Siehe unten stehende Tabelle)

Da die Bezahlung für österreichische Verhältnisse einerseits ohnehin schon niedrig ist, andererseits aber auch eine höhere Bezahlung aus Gründen der Finanzierbarkeit für die Klientel nicht möglich ist, sehen wir Unterschiede in der Bezahlung durch unterschiedliche Qualifikationen wir nicht vor.

Jahreseinkommen (in Euro)

Einkommenssteuer (in %)

11.000 und darunter

0,00%

über 11.000 bis 18.000

25%

über 18.000 bis 31.000

35%

über 31.000 bis 60.000

42%

über 60.000 bis 90.000

48%

über 90.000 bis 1.000.000

50%

über 1.000.000

55%


Im Regelfall werden Sie unterhalb eines Einkommens von 11.000.- Euro bleiben. Dadurch wird keine steuerliche Belastung fällig. Kommen Sie mit Ihrem Einkommen aber über 11.000.- Euro pro Jahr, müssen Sie eine Einkommenssteuererklärung bei Ihrem Finanzamt machen, wobei im Wesentlichen die in der Tabelle beschriebenen Sätze gelten.


Ab einem Jahreseinkommen von mehr als 30.000.- Euro muss auch Umsatzsteuer entrichtet werden. Diese Information wird allerdings in den meisten Fällen theoretisch bleiben.


Siehe dazu auch diesen Link >


Durch die transparente Abrechnung über Careforce wird gewährleistet, dass es zu keiner Überschreitung der in Österreich gültigen Einkommensgrenzen kommt, bzw. die zu leistenden Sozialversicherungsbeiträge immer ordnungsgemäß und pünktlich an die SVA bezahlt werden.


Für Ihre Leistungen stellt Careforce nach jedem Turnus eine Honorarnote im Vordruck zur Verfügung. Das Original der Honorarnote verbleibt beim Auftraggeber. Die Betreuerinnen und Careforce erhalten jeweils eine Kopie zur Kontrolle.


Reisekosten:


Die Reisekosten werden von den Klienten bezahlt. Wichtig ist dabei, dass Sie sich Rechnungsbelege für die Reiskosten geben lassen um diese dann vorlegen können. Wenn Sie keine Rechnung vorlegen, können auch die Reisekosten nicht erstattet werden.


Sozialversicherungsbeiträge:


Die SVA-Beiträge für die Betreuerinnen werden ebenfalls von den Klienten bezahlt. Die Höhe der SVA-Beiträge orientiert sich nach dem Einkommensbescheid der vom Finanzamt automatisch an die SVA gemeldet wird. Gültig ist dabei jeweils das Jahreseinkommen (bzw. der Gewinn, nach Abzug der Abschreibungen) des vorvorigen Jahres. Die SVA-Beiträge sind bis zu einem Gewinn von jährlich 5.108,40.- Euro auf 12.- Euro pro Arbeitstag festgelegt. Das entspricht den gängigen Vorschreibungen von 182.- Euro pro Monat, bzw. 546.- Euro pro Quartal, bzw. 2.184.- Euro pro Jahr. Die Betreuer/innen erhalten demnach z.B. 168.- Euro nach 2 Wochen Arbeit, bzw. 252.- Euro nach 3 Wochen Arbeit. Wir empfehlen bei der Einkommenssteuererklärung darauf acht zu geben, dass Sie von Ihrem Einkommen so viel wie möglich absetzen um nicht über den Betrag von 5.108,40.- Euro zu kommen. Wenn Sie einen höheren Gewinn erzielen, werden sich die SVA-Beiträge nach 2 Jahren erhöhen. Dabei gilt generell, dass ab einer bestimmten Höhe des Einkommens, knapp 28% des an die SVA zu bezahlen sind. Sofern diese Erhöhung für die Klientel zumutbar ist, werden Ihnen diese Mehrkosten selbstverständlich ebenfalls bezahlt. Hinweise: Wenn Sie bei der SVA eine Zusatzversicherung abschließen, sind die daraus resultierenden Mehrkosten selbst zu bezahlen. Sollten Sie parallel zu der Arbeit über Careforce, noch anderen Arbeiten in Österreich nachgehen und dadurch Ihre Einkünfte über 11.000.- Euro liegen, liegt die sich daraus resultierende Erhöhung der SVA-Beiträge in Ihrer Verantwortung.


Finanzamt


Im Fall einer Neuanmeldung des Gewerbes für Personenbetreuung, erhalten Sie zur Einrichtung einer Steuernummer ein Formular (Verf24). Dieses Formular muss ausgefüllt werden und zusammen mit Kopien folgender Unterlagen beim zuständigen Wohnsitzfinanzamt ehestmöglich abgegeben werden: Reisepass oder Personalausweis, Meldebestätigung, Werkvertrag, Gewerberegisterauszug.


WKO-Pflichtmitgliedschaft


Als selbständige Personenbetreuerin sind Sie verpflichtend Mitglied bei der Wirtschaftskammer Österreich. Diese Mitgliedschaft kostet Sie 80,- Euro pro Jahr. Für diesen Betrag müssen Sie selbst aufkommen. Dafür berät Sie die Wirtschaftskammer Österreich unter anderem bei allen Fragen zu Sozial- und Arbeitsrecht.


Registrierkassenpflicht


Ab einem Jahresumsatz von 15.000,- Euro, bzw. ab Barumsätzen von 7.500,- Euro pro Jahr besteht in Österreich seit dem 1.1.2016 die Registrierkassenpflicht. Wir empfehlen deshalb die Überweisung des gesamten Rechnungsbetrags (jeweils zum Turnus-Ende) auf ein Konto der BetreuerInnen. Eine Bezahlung in bar kann bei einer Prüfung des Finanzamtes problematisch werden.


Einnahmen/Ausgaben-Rechnung


Im Fall einer Kontrolle durch das Finanzamt müssen die Betreuerinnen eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung vorlegen können. Wir empfehlen Ihnen daher dringend laufend alle Einnahmen und Ausgaben (inklusive Rechnungsbelege) zu dokumentieren und 7 Jahre lang aufzubewahren.


Anmeldebescheinigung für ausländische Staatsbürger


Auch wenn der Lebensmittelpunkt der Betreuerinnen während der Betreuung weiterhin im Ausland verbleibt, muss innerhalb von 4 Monaten eine Anmeldebestätigung beantragt werden. Dies muss der zuständigen Behörde (z.B. Fremdenpolizei, MA35 – Fachbereich Einwanderung, Bezirkshauptmannschaft, Magistrat) mittels Formular mitgeteilt werden. Die erforderlichen Unterlagen sind: Das ausgefüllte Formular, Reisepass oder Personalausweis, Dienstvertrag, Steuernummer, Auszug aus dem Gewerberegister, 15,- Euro.


Pausenregelung


Das Recht auf ausreichend Erholung und Schlaf muss außer Frage stehen.
Es stehen Ihnen täglich 2 Stunden Freizeit zu. An Samstagen sind es 4 Stunden. Sie müssen aber auch in dieser Zeit telefonisch erreichbar bleiben. Die Organisation dieser Zeit wird in gegenseitiger Absprache zwischen Ihnen und der Klientel geregelt.

Was Sie von uns erwarten können.


  • Unser FAIR-CARE Konzept beinhaltet hohe Qualitätsstandards, die nicht nur das Wohl der Betroffenen sondern auch das Wohl der Betreuerinnen berücksichtigt. Denn wir sind überzeugt, dass sich das Befinden der Betreuerinnen maßgebend auf die Betreuungs-Qualität auswirkt.

  • In der Einschulungsphase steht den Betreuerinnen solange unser Pflegemanager zur Seite bis die Arbeit selbstständig übernommen werden kann.

  • Durch 14-tägige Pflegevisiten halten wir regelmäßig persönlichen Kontakt zur Klientel. Gleichzeitig bieten wir dadurch unseren Betreuerinnen regelmäßige Möglichkeit zur Supervision und können auf aufkommende Anliegen unmittelbar reagieren.

  • Wir führen eine umfassende Pflegedokumentation, die laufend aktualisiert wird.

  • Unsere Betreuerinnen werden fair nach gesetzlichen Vorgaben bezahlt. Wir garantieren dabei volle Transparenz. Es werden, abgesehen von einmalig 50.- Euro für die Anmeldung, keine Vermittlungs-Provisionen, keine Selbstbehalte und keine sonstigen Abschläge vom Einkommen abgezogen. Die Reisekosten werden erstattet.

  • Telefonische Erreichbarkeit und gleichbleibende Ansprechpartner

  • Wir sorgen dafür, dass rechtlich alles im grünen Bereich ist: Unsere Betreuerinnen arbeiten in Form einer selbständigen Tätigkeit im freien Gewerbe der Personenbetreuung und werden bei der Gewerbebehörde und bei der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft angemeldet. Sie sind pensions-, kranken-, unfall- und ggf. haftpflichtversichert.

  • Klare Freizeitregelungen: Unseren Betreuerinnen stehen täglich 2 Stunden Freizeit bei telefonischer Erreichbarkeit zu. An Samstagen sind es 4 Stunden. Die Einteilung der freien Zeiten wird in gegenseitiger Absprache zwischen dem Klientel und den Betreuungskräften vereinbart.

  • Wir betreuen ein begrenztes Klientel in einem überschaubaren Einsatzgebiet in Wien, NÖ und Burgenland.


Hinweis:


Wichtig: Ihre Anmeldung, bzw. Bewerbung bei Careforce GmbH garantiert nicht, dass wir Ihnen eine Arbeit bei einer Klientel anbieten können. Wir können Arbeitsangebote von Klient/innen nur an Sie weiter vermitteln, sobald diese bei uns einlangen. Wir hoffen in jedem Fall auf eine gute Zusammenarbeit! Viel Erfolg wünscht Ihnen, Ihr Careforce-Team!

Interessiert? Wir haben Biss, aber wir beißen nicht!

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen wollen, nur zu:

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Interesse an Kurzzeitbetreuung für einen begrenzten Zeitraum? Klicken Sie hier >